Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Erweiterter Schulverband gegründet - "Wir gehören zusammen"

Erweiterung Schulverband
Die Bürgermeister unterschreiben die Satzung

Der Schulstandort Wassertrüdingen wird stärker; vier Gemeinden sind in den Schulverband eingetreten. Bürgermeister Günther Babel hielt folgende Ansprache zu Beginn der Gründungsversammlung:

"Die heutige Sitzung des Schulverbandes eröffne ich heute mit Freude und etwas Stolz im Herzen: Wir tagen heute zum ersten Mal in erweiterter Form, wir dürfen die Bürgermeister von vier Gemeinden begrüßen, die sich dafür entschieden haben, in den Schulverband Betty-Staedtler-Schule einzutreten. Das ist eine sehr weise und auch eine weitsichtige Entscheidung, denn wir Hesselberger gehören zusammen. Den hohen Anforderungen der demografischen Entwicklung und der modernen Zeit können wir nur gerecht werden, wenn wir zusammen halten und gemeinsam die richtigen Strukturen schaffen.

Im Schulverband Mittelschule – das werden meine Kollegen Friedrich Steinacker, Martin Schachner und Friedrich Walter bestätigen - ist es eine lange Tradition, dass man offen und fair miteinander umgeht und das Wohl der Schulkinder im Auge hat, lokales Kirchturmdenken wäre hier fehl am Platz. Ich bin mir sicher, dass es uns auch in erweiterter Form gelingen wird, für unsere Schulkinder stets die besten Voraussetzungen zu schaffen. Der Elternwille soll für uns auch weiterhin maßgeblich sein, wenn es um die Entscheidung für verschiedene Schulformen geht. Wir Kommunen sind gehalten, den Schulkindern und den Pädagogen den richtigen Rahmen zu bieten.

Wichtig ist mir zu betonen, dass wir auch die enge Kooperation im Schulverbund Hesselberg weiter stärken wollen. Das gute Miteinander zwischen der Mittelschule Dinkelsbühl und der Betty-Staedtler-Schule soll weiterhin eine unserer Prioritäten sein. Die Angebotspalette für unsere Schulkinder wird durch die enge Kooperation im Schulverbund deutlich attraktiver."

drucken nach oben