Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Wassertrüdingen am Hesselberg  |  E-Mail: poststelle@wassertruedingen.de  |  Online: http://www.wassertruedingen.de

Die Wassertrüdinger Störche ziehen um - Neue Standorte

Storchennest

Im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahmen, die durch das Wasserwirtschaftsamt Ansbach derzeit begonnen werden, mussten auch drei abgestorbene Pappeln im Bereich der Stadtmühle entfernt werden. Auf einer der Pappeln war ein Storchennest (unser Bild) aufgebracht, das leider nun abgebaut werden musste. Die abgestorbenen Pappeln waren nicht nur der Hochwasserschutzmaßnahme im Weg, sondern inzwischen auch instabil und vom Umfallen bedroht. Der Wassertrüdinger Storch im Wörnitzpark erhält in den nächsten Tagen ein neues Zuhause. Etwa in 350 Metern Luftlinie Entfernung Richtung Westen lässt das Wasserwirtschaftsamt Ansbach ein neues Storchennest errichten, in unmittelbarer Nähe zum Mühlkanal. Zunächst hatte das Büro „planorama“ aus Berlin, welches die Gartenschau plant, eine Situierung des neuen Storchennestes im Bereich des erweiterten Caravanplatzes am „Grünen Weg“  vorgeschlagen. Der Bauausschuss konnte sich mit dieser Lösung allerdings nicht anfreunden und schlug den jetzt in Aussicht genommenen Ausweichplatz vor. Auch das innerstädtische Storchennest in der Poststraße, das leider die letzten Jahre nicht mehr bewohnt war, muss heuer umziehen, da der Abbruch des Lagerhauses, auf dem es aufgebracht ist, geplant ist. Das Storchennest wird in der Innenstadt aber nur wenige Meter umziehen, der Schlauchturm des ehemaligen Feuerwehrhauses in der Oettinger Straße wird dem Storch ein neues attraktives Zuhause bieten.

drucken nach oben