Genussort Hesselberg - erleben, erschmecken, genießen

Genussort Hesselberg

Vor gut einem Jahr bekam die Region Hesselberg vom bayerischen Landwirtschaftsministerium das Prädikat „Genussort Hesselberg“ verliehen. Aber welche regionalen Produkte stecken hinter diesem Begriff und vor allem: wie schmecken sie?

 

Das kann die Öffentlichkeit am Mittwoch, den 25. September ab 20 Uhr im großen Saal des Evangelischen Bildungszentrums (Gerolfingen) erfahren und den vom EBZ servierten Hesselberger „Genussort-Brotzeitteller“ kosten. Daneben stellen sich die Mitgliedsbetriebe der Initiative „Genussort Hesselberg“ vor. Zum aktuellen Thema „Genuss – Trends und Entwicklungen“ referiert der Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (Veitshöchheim).

 

Veranstalter sind die Initiative „Genussort Hesselberg“, der Touristikverband Hesselberg, der Landschaftspflegeverband Mittelfranken sowie die Entwicklungsgesellschaft Region Hesselberg. Der Eintritt ist frei.

 

Die vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken verfasste Bewerbung zum Wettbewerb des Landwirtschaftsministeriums 100 Genussorte Bayerns“

legte den Schwerpunkt auf die besondere Kulturlandschaft, sowie die darauf basierenden Produktionsinitiativen rund um den Hesselberg. Die Rückbesinnung auf die Potentiale der Landschaft in der Region bringt seit einigen Jahren eine reiche Palette an Spezialitäten aus dieser Landschaft hervor. Zu den Initiativen zählen die Käsemanufaktur Schmalzmühle, das MarmeLädle, die Nudelmanufaktur Munninger Hof, der Verein GenussErlebnis Kappelbuck, die Saftlinitiative „hesselberger“, die Mosterei Beyerberg mit der Walnussmanufaktur Gelbe Bürg und die Schäferei Belzner.

 

drucken nach oben